Alles gute zum Weltbodentag!

Diesen Sonntag war wieder Weltbodentag. Eine Initiative, welche von der Internationalen Bodenkundlichen Union (IUSS) vor fast 20 Jahren ins Leben gerufen wurde.

Die ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) schreibt: Der Weltbodentag 2021 und seine Kampagne “Stoppt die Bodenversalzung, steigert die Bodenproduktivität” zielt darauf ab, das Bewusstsein für die Bedeutung der Erhaltung gesunder Ökosysteme und des menschlichen Wohlergehens zu schärfen, indem die Bodenversalzung bekämpft, das Bewusstsein für den Boden gestärkt und die Gesellschaften zur Verbesserung der Bodengesundheit angeregt werden.”

Jedes Jahr wird am 05.Dezember ein neuer „Boden des Jahres“ bestimmt. Dieses Jahr war es der Lössboden, ein besonders fruchtbarer Ackerboden. Die Wahl für den Boden des Jahres 2022 fiel auf den Pelosol. In der Landwirtschaft kennt man ihn auch als „Minutenboden“ wegen der kurzen Zeit an dem die Bearbeitung möglich ist.
Wenn er austrocknet bilden sich tiefe Schrumpfrisse, regnet es zu viel wird er sehr nass und schmierig.

Mehr Informationen zum Weltbodentag gibt es hier nachzulesen

Oder auf der offiziellen Webseite der FAO

Facebook
Twitter
LinkedIn

Ähnliche Beiträge:

Dürre in Italien

In Südeuropa wurde in 5 Regionen der Notstand ausgerufen. Das Land steht in einer der größten Ernährungskrisen seiner Geschichte.

Read More »