Erderwärmung schneller als erwartet

Das Thema Klima und Erderwärmung wird schon seit über 50 Jahren diskutiert. Doch die Auswirkungen der Veränderungen werden mit jedem Jahr drastischer.
Neben dem politisch motivierten Krieg in der Ukraine gibt es erschreckende Prognosen darüber wie die Hitzewellen für globale Engpässe in der Nahrung sorgen und damit weitere Kriege entfachen.

Der Klimawandel als globales Phänomen ist schwer zu greifen, vor allem weil er in so vielen Ebenen Einfluss auf unser Leben nimmt. Die Flüchtlingsströme aus dem Ukraine-Konflikt sind nur ein Bruchteil der Flüchtlinge, welche sich in den kommenden Jahrzehnten auf den Weg machen werden.

Sehen Sie hier eine interaktive Darstellung der morgenpost über die globale Entwicklung

Vor diesem Hintergrund ist der am Dienstag veröffentlichte Bericht der Weltorganisation für Meterologie (WMO) erschreckend, welcher besagt das die Chance das 1,5°C Ziel der Erderwärmung in den kommenden 5 Jahren zu überschreiten bei 50% liegt.

Zum Vergleich: Im Jahr 2017 lag die Chance noch bei fast 0 %
Wir dürfen uns nicht täuschen lassen, dass der Klimawandel aufhöhrt wenn man weniger über ihn berichtet. In Rheinland-Pfalz sind wir im Schnitt schon bei einer Erhöhung der Temperatur um 1,6°C, im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

Natürlich müssen akute Krisen wie in Osteuropa mit aller Dringlichkeit behandelt werden. Gleichzeitig ist es fatal deshalb langfristige Krisen wie die Erderwärmung „auf die lange Bank“ zu schieben bzw. sogar noch gegen Klimaschutz-Maßnahmen zu plädieren.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel über die Studie auf der Seite der FAZ.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Ähnliche Beiträge: